„Cités jardinières” in Differdingen

In Differdingen haben die Gemeindeverantwortliche, teilweise auf ehemaligen Grundstücken der Arbed, “cités jardinières” errichtet. Diese Gärten wurden anschließend an den Club “Gaart an Heem” verpachtet, der die einzelnen Parzellen verwaltet. Die Gärten bieten somit den Bürgern die Möglichkeit dort Gemüse usw. anzubauen, auch dient er als grüner Rückzugsort. Selbstverständlich gilt hier, wie auch im Rest der gemeindeeigenen Plätze, ein Pestizidverbot.

Um die Zufahrt zu den Gärten nicht zusätzlich zu versiegeln wurde hierbei auf eine Granulometrie gesetzt. Die Erde zwischen den Steinen sowie die Kräuter, die sich an den weniger benutzten Wegrändern befinden, beleben den Boden, stabilisieren den Weg und lassen das Wasser besser ablaufen.

Zusätzlich hierzu verteilt die Gemeinde Differdingen verschiedene Arten von einheimischen Hecken und (Obst)bäumen, die anschließend als natürliche Abgrenzung der verschiedenen Parzellen genutzt werden können. Diese sind jedoch nicht nur für die Nutzer der “cité jardinière” gedacht, sondern können von jedem/r BürgerIn angefragt werden. BürgerInnen die nicht über einen Garten verfügen oder nur einen  sehr begrenzten Platz im Außenbereich besitzen, können sich auch kleinere Pflanzen, wie zum Beispiel einen Himbeerstrauch, anfragen. Insgesamt werden ungefähr 30 verschiedene Pflanzen seitens der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Ein wie sich herausstellt erfolgreiches Projekt; so wurden nämlich seit Beginn dieser Aktion in 2007 bis 2016, 1.237 Bäume, 798 Sträucher, 493 Kletterpflanzen und  1.244 Meter Hecken an die AnwohnerInnen der Gemeinde verteilt.

Kontaktperson: Carlo SCACCHI – Tel.: 58 77 1-1229

 

IMG_1486kop IMG_1489kop IMG_1495kop IMG_1497kop

 

 

 

Publication date: 06.02.2018
< Back