Die „Bësch-Crèche Kokopelli” in Bettemburg

In Zusammenarbeit mit der Apemh (“Association des parens d’enfants mentalement handicapés”) entstand durch die Eröffnung der Kindertagesstätte „Kokopelli” ein Ort, der Kinder ganzheitlich in den Blick nimmt – jedes mit seinen individuellen Stärken und Talenten. Für einige Stunden am Tag wird die innovative Einrichtung, in direkter Nähe zum „Parc Merveilleux” zur „Bësch-Crèche”.

In einem naturnahen Umfeld wurde ein optimal für die Bedürfnisse konzipierter Holzbau errichtet. 78 Kinder im Alter von drei Monaten bis vier Jahren können in der Einrichtung betreut werden. 25 Prozent der Plätze sind dabei für Kinder mit Behinderung vorgesehen. Am Anfang des Vorhabens stand der Wunsch der Gemeinde, Kinder mit spezifischen Bedürfnissen und ihre Familien in den Blick zu rücken.

Die Apemh ist hierbei ein starker Partner mit viel Erfahrung, der die Idee konkret werden ließ und die Leitung der neuen Krippe übernimmt. Ziel ist es laut Verantwortlichen zu zeigen, dass Inklusion möglich ist.

Naturnahe Erlebnisse dürfen hierbei nicht fehlen: Zusammen wird der Wald spielerisch mit allen Sinnen erkundet. Ein Raum, um wertvolle Entdeckungen und Erfahrungen zu machen, denn der Wald erzieht quasi mit. Laut Verantwortlichen sei die inklusive Waldkrippe ein Modellprojekt, das das Angebot im Betreuungsbereich um eine Dimension erweitern soll.

 

Gutt-Beispiller

 

Kontaktperson: Caroline CALMES – Tel.: 51 80 80 248

 

 

Publication date: 07.05.2018
< Back